Geschichte

  • 2012 In diesem Jahr standen 7 Neueintritte 3 Austritte gegenüber. An 10 Postendiensteinsätzen wurden 1'294 Einsatzstunden generiert. An einer gemeinsamen Uebung mit der Feuerwehr hatten wir die von Angehörigen der Feuerwehr aus dem "brennenden" Grand-Hotel Regina zu übernehmen, betreuen und registrieren. Ziel der Uebung war die Zusammenarbeit Feuerwehr/Samariterverein zu testen.

    Neu sind wir ab diesem Jahr auch im Facebook aufgeschaltet. Auch wurde unser Internetauftritt professionell überarbeitet und die neu gestaltete WEB-Seite in Betrieb genommen.

    Unsere diesjährige Vereinsreise ging nach Nottwil. Unter kundiger Führung unseres ehemaligen Vereinsarztes, Dr. med. Strupler, wurden wir durch das Paraplegiker-Zentrum geführt. Dabei vernahmen wir viel Wissenswertes über die Behandlung, der Pflege und Wiedereingliederung der Para- und Tetraplegiker.
  • 2011 Am 31.12.2011 gehörten 50 Aktivmitglieder dem Samariterverein an, nämlich 27 Frauen und 23 Männer. An 11 Vereinsübungen nahmen durchschnittlich 20 Mitglieder teil. Auch in diesem Jahr stellten wir unser Können an verschiedenen Postendiensten unter Beweis.

    Erstmals in der Geschichte unseres Vereines tagte der Zentralvorstand des SSB in Grindelwald. Die Sitzung wurde in unserem Kurslokal, dem Theoriesaal im Feuerwehrmagazin abgehalten. Einige Samariter halfen an der Abgeordneten-Versammlung im Jungfraupark in Interlaken 300 Abgeordnete und Gäste des SSB zu verpflegen. Am Verpflegungsstand des SV Grindelwald wurden Hobelkäse, Hobelfleisch, Trockenwürste und Züpfe, alles aus Eigenproduktion einiger Samariter¬vereins¬¬mitglieder, serviert.
  • 2010 Auch dieses Jahr konnten an unseren vielen Postendiensten eine grosse Anzahl von Samaritern mit helfen. Interessant war auch die Evakuierungsübung bei der GGM. So wären wir für den hoffentlich, nie eintreffende Ernstfall, gut vorbereitet. Unsere 3-tägige Vereinsreise führte uns in diesem Jahr an den Lago Maggiore.
  • 2009 Der erwartete Präsidentenwechsel ging an der 95. HV ohne Gegenstimme von Heiri Wisler zu Fritz Wiederkehr.
  • 2008 Mit der 94. Hauptversammlung beginnt wieder ein sehr aktives Jahr. Für die EURO 08 sucht der SSB noch Leute und so wirbt unser Sekretär mit einer Präsentation für Helfer. Der vom SSB für diesen Event verlangte Ausbildungstand, können alle Aktivmitglieder unseres Vereins nachweisen.
  • 2007 Der Systemwechsel bei Bluewin bescherte uns grosse Arbeit mit dem Neuaufbau dieser Homepage. Dafür ist das Bearbeiten einfacher und so werden wir versuchen immer auf dem neusten Stand zu bleiben. Die Übungen wurden fleissig besucht, so dass der Vorstand sehr stolz auf unsere aktiven Mitglieder ist.
  • 2006 Das Jahr ist für den Verein eher ruhig, obwohl wir im Postendienst volles Programm haben. Es wurden Zielgruppen-Kurse bei Firmen durchgeführt.
  • 2005 Der Samariterverein organisiert dieses Jahr die Kantonalbernische Delegiertenversammlung. Die Herausforderung ist umso grösser, da vor der ordentlichen Versammlung noch eine ausserordentliche zur Reorganisation des Verbandes stattfindet. Das grosse Unwetter schneidet unser Dorf vom Rest der Welt ab. Auch Vereinsmitglieder sind direkt betroffen, so wird spontan ein Tag zum Räumen des Landes eingeplant.
  • 2004 Der Verein geht auf Reisen. Die dreitägige Tour führt uns nach München, Oberammengau und zum Schloss Neuschwanstein.
  • 1999 Im Jahrhundertswinter betreuen Mitglieder unseres Vereins die Ausflugswilligen Gäste im Warteraum des improvisierten Heliport (Parkplatz Männlichenbahn).
  • 1998 Der Samariterverein erholt sich wieder aus seinem Tief. Auch das Vereinsleben nimmt seinen geordneten Lauf mit regelmässigen Übungen und Kursen. 1957 wird das erste Blutspenden durchgeführt. 1973 feiert der Verein sein 75. Jubileum mit einem grossen Fest. Der Postendienst bei den vielen Sportanlässen ( Volksmarsch, Jungfraumarathon, Inferno-Triathlon, Panorama-Berglauf, Eiger-Bike Challenge, Horirennen und Weitere ) wird zu einer der Haupttätigkeiten unseres Vereins.
  • 1948 - 1997 Der Samariterverein erholt sich wieder aus seinem Tief. Auch das Vereinsleben nimmt seinen geordneten Lauf mit regelmässigen Übungen und Kursen. 1957 wird das erste Blutspenden durchgeführt. 1973 feiert der Verein sein 75. Jubileum mit einem grossen Fest. Der Postendienst bei den vielen Sportanlässen ( Volksmarsch, Jungfraumarathon, Inferno-Triathlon, Panorama-Berglauf, Eiger-Bike Challenge, Horirennen und Weitere ) wird zu einer der Haupttätigkeiten unseres Vereins.
  • 1901 - 1947 Der Samariterverein ist schwächer geworden. 1927 wird über eine Auflösung des Vereins gemunkt und 1947 wird an der Hauptversammlung sogar über die Auflösung abgestimmt. Zum Glück wurde der Antrag abgelehnt.
  • 1900 Der Verein macht seine 1. Samariter-Sammlung mit dreisprachigen Flugblättern in den Hotels.
  • 1899 Der Samariterverein Grinelwald zählt bereits 46 Aktiv- und 3 Passivmitglieder. Auch wurden die ersten Anschaffungen für ein Krankenmobilienmagazin getätigt. An der Hauptversammlung übernimmt Herr Gottfried Reist das Präsidium und Herr Schwerzmann wird Kassier.
  • 1898 Am 13. November 1898 wird der Samariterverein Grindelwald, auf Initiative von Pfarrer Gottfried Strasser gegründet. Der erste Präsident war Doktor Huber, Pfarrer Strasser war Sekretär und Frau Cecile Boss vom Hotel Bär war die Besitzerin. Die zwanzig anwesenden Interessenten wurden spontan zu unseren Gründungsmitgliedern.
  • Auslöser Den ersten Anstoss in unserem Bergtal, Samariterunterricht zu erteilen, gab im Herbst 1881 der schreckliche Tod des Bergführers Peter Egger im Bergli. Weil damals praktisch keine Kenntnisse der Ersten Hilfe bekannt waren, musste der arme Mann elendlich verbluten. Darauf erteilte Herr Doktor Tobler einer Anzahl Führern Anleitung in erster Hilfe bei Unglücksfällen. In den Jahren 1893 und 1894 wurden weitere Kurse abgehalten.